Geocaching Spanien an der Costa Blanca

geocaching Spanien, rund B&B und Öko Lodge Refugio MarnesGeocaching Spanien ein Weg aktiv zu sein

Geo-Caching und auch geocaching Spanien ist ein relativ neuer Weg aktiv zu sein, um zu wandern, um die Umgebung neu zu entdecken mit ein besonderes Spielelement: Geo-Coaching. Der erste Cache wurde im Jahr 2000 ausgeübt.  Dieser Sport ist jetzt ungefähr  14 Jahre alt und kann als relativ neue  Freizeitgestaltung, als ein spielender Weltsport, mit  über 5 Millionen Teilnehmern,  bezeichnet werden.  Geo-Caching ist natürlich gesund, dies bedeutet, immer in Bewegung  und in der freien Natur und Umwelt zu sein. Dabei werden spielend viele Kilometer zu Fuß zurückgelegt, um die Caches zu finden. Caches waren traditionell in der Wildnis versteckte Lager mit Lebensmitteln, Werkzeugen und Munition, wo die Pioniere oder Entdeckungsreisende während ihrer Reisen, ihre Vorräte auffüllen konnten. Das war eine gute und soziale Tradition, man tauschte das, was man benötigte, gegen das, was man entbehren konnte. Dadurch ist der Inhalt des Caches, also der Vorrat mehr oder weniger stabil geblieben. Im Geo-Caching ist der Cache in der Regel eine wasserdichte Box, worin die Geo-Cacher ein Logbuch finden.  Es ist also eine Art „Schatzsuche“. Nach der Platzierung des Caches, gibt derjenige, der ihn platziert hat, durch das Internet die Position des Caches bekannt.  Dafür gibt es viele Internet Seiten, zum Beispiel Opencaching.de oder Geocaching.de die auf die Websites zu anderen Geo-Cacher verweisen. In dem Cache (Schatz) befindet sich immer auch ein Logbuch, darin soll der Finder seinen Name hinterlassen.  Es ist ein Sport, der stark Internet orientiert ist. Deshalb ist es in der Regel vorgesehen, dass der Finder auf der Geo-Caching-Website ein ´Log´ hinterlässt. Dies gilt auch, oder vielleicht vor allem, wenn es ihm nicht gelungen ist, den Cache zu finden. Dass Geo-Caching-Internet fokussiert ist, ist eine Tatsache, aber heutzutage  gibt es auch GPS-Geräte und Smartphones mit GPS und Geocaching Apps, um den Sport zu unterstützen. Mit dieser Art von „Anwendungen“ können alle Caches in der Umgebung, auf einer Karte sichtbar gemacht  werden und es gibt die Möglichkeit, ein Log auf der Website zu hinterlassen, für den betroffenen Cache.

Geocaching, welche Arten von Caches gibt es?

  • Traditionelle Caches oder auch als Stop and Go Caches bekannt; Dies ist die einfachste Form des Caches, wo man den endgültige Standort im Internet bekannt gibt. Die Geo-Cacher geben die Koordinaten ein und  können dann starten.
  • Multi Caches:  Bei diesem Cache ist nur die Startposition angegeben. Von dieser Position aus, kann man mittels suchen, oder, zum Beispiel durch die Lösung von einem Rätsel des Caches, die nächsten Koordinaten für den nachfolgenden Zwischenstandort finden und so weiter suchen.
  • Mystery -Cache: für diesen Cache wird die Position des Caches, nur als  Bezugs-/Referenzpunkt in der Nähe des Caches angegeben. Durch das Lösen von Rätseln / Puzzles, oder anderen Aufgaben, kann man so den tatsächlichen Cache finden.
  • Event-Cache: ein Ereignis-Cache ist ein Treffen für Geo-Cacher, um über Geo-Caching zu diskutieren. Danach wird die Veranstaltung Cache archiviert werden. Oft, zu Ehren der Veranstaltung wird ein Event-Cache platziert und der wird dort für weitere Geo-Cacher  verbleiben.
  • Earth Cache: ein Erde Cache ist ein Cache für die (jungen) Forscher, und der muss eine pädagogische / geologische Zuordnung enthalten. Beispielsweise das  Messen oder Berechnen  von der Größe eines charakteristischen Aspektes von dem Gebiet, wo der Cache sich befindet, oder das sammeln oder festlegen von Daten.
  • Virtual Cache: In einigen Orten ist es nicht möglich oder nicht erlaubt, einen echten physikalischen Cache zu platzieren. Ein virtueller Cache ist  also nur eine Stelle. Dieser Cache wird in der Regel als gefunden vermerkt, wenn der Cacher die Fragen über die Lage beantworten kann, oder ein Foto zeigen kann.
  • Webcam-Cache: Hierbei ist der Geo-Cacher erkennbar im Bild (GPS),  man stellt sich bei einer bestimmten Webcam vor, als  Beweis und fügt das Bild der Webcam in das Log ein.
  • Wherigo Cache: Wherigo ist ein technisches Werkzeug, für das Bauen und Spielen von Abenteuern, mit GPS-Unterstützung. Eine der möglichen Anwendungen ist die Interaktion zwischen Geo-Cacher und virtuellen Objekten und ´Personen´, durch das betreten von virtuellen Zonen. Das hört sich ein bisschen kompliziert an, aber einmal mit dabei, ist es sehr schön damit zu Spielen.
  • Letterbox Hybrid: bei  diesem Cache verwendet man schriftliche Anweisungen und Koordinaten.    Die Person, die ihn platziert hat, hat ihn als Letterbox UND Geocache platziert, daher heißt er Hybrid.

Geocaching Spanien Warum Geo-Caching an der Costa Blanca?

An der Costa Blanca finden wir eine der mildesten Klimazonen in Europa. Die Costa Blanca hat ein mediterranes Klima und die geringsten Wetterschwankungen von ganz Spanien und damit für Geocaching Spanien sehr geeignet. Niederschlag fällt das ganze Jahr über sehr wenig. Die Anzahl der Regentropfen über die Monate verteilt, lassen sich beinahe schon fast zählen. Auch im Temperaturbereich ist die Costa Blanca ziemlich einzigartig. Frost gibt es fast nie und extreme Hitze mit Temperaturen von 40 Grad oder mehr, kommen in diesem Teil von Spanien auch nicht oft vor. Die milden Winter und die angenehm warmen und trockenen Sommermonate, gibt es wegen dem mediterranen Klima, wo das Mittelmeer im Winter eine wärmende Wirkung auf die Region hat, das mehr oder weniger wie eine Art ´Wärmeflasche´ wirkt. Dieser Effekt wird verstärkt durch die vorhandenen Berge und Hügel im Hinterland der Costa Blanca. Diese Berge halten die Wärme des Meeres im Winter fest. Ebenso halten sie die Kälte aus dem Hinterland ab.  Daher kann Geocaching Spanien das ganze Jahr hindurch gemacht  werden, durch die angenehmen, klimatischen Bedingungen.  B&B und Ecolodge Refugio Marnes hat schon mehrmals kleine und größere Gruppen von Geo-Cachern begrüßen dürfen.  Das waren immer sehr angenehme und aktive Gäste, die nicht eher ruhen, bis sie ihre Caches gefunden haben. Danach genießen  sie alles, was das Refugio Marnes und die Costa Blanca so zu bieten hat. Geocaching Spanien; eine schöne Art diese Gegend kennen zu lernen!